Beste Voraussetzungen für Bildung.
Wir bauen eine Berufsschule in Ghana.

Das Dorf Kpawumo bei Tamale in Ghana ist geprägt von einer hohen Jugendarbeitslosigkeit. Viele Kinder wissen nicht, was sie nach der Schule anfangen sollen. Wir wollen diesen jungen Menschen eine Perspektive bieten. Gemeinsam mit dem Verein Kpawumo Göttingen e.V. haben wir ein Konzept erarbeitet, um in den kommenden Monaten eine Berufsschule in Ghana zu bauen. Ziel ist es, bestmögliche Voraussetzungen für eine gute Ausbildung zu schaffen. In der Berufsschule werden die Jungen und Mädchen zu Schreiner/innen und Schneider/innen ausgebildet. Die Ausbildung erfolgt durch gelernte Handwerker/innen mit Unterstützung aus Deutschland.

Entdecken Sie den Projektfortschritt hier auf unserem "Bau-Blog". 
Ihre Kurt König Baumaschinen GmbH

"Mit Bildung legen wir den Grundstein für die erfolgreiche Gestaltung der Zukunft junger Menschen in Ghana."
Kurt König, Geschäftsführer

Das Projekt.
Warum machen wir das?

Wir möchten mit dieser Maßnahme gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und unser Wissen und Kapital dort einsetzen, wo es gebraucht wird. Der Wohlstand unserer westlichen Gesellschaft ist auch auf dem Rücken der Schwellenländer entstanden. Dort wollen wir helfen. Berufsausbildungen gibt es in Ghana nur sehr wenige. Durch den Bau der Berufsschule verändern wir nachhaltig die Perspektiven junger Menschen in der Region Tamale. Mit dieser Bildungseinrichtung legen wir einen greifbaren Grundstein für Veränderung und Aufbruch. Die Schulabgänger werden langfristig Unterstützung für ihren Einstieg in das Berufsleben erhalten – beispielsweise durch subventionierte Kredite oder kostenfreie Werkzeuge. So schaffen wir beste Voraussetzungen für die Zukunft. All das geschieht aus tiefer Überzeugung.

Baufortschritt & Berichte aus dem Alltag
Entdecken Sie den Bauprozess und erfahren Sie mehr über den Schulalltag. Mitarbeiter & Management berichten von vor Ort.

Im November 2018 war Baubeginn. Wir dokumentieren seitdem mit Bildern und kurzen Texten den Fortschritt. In den vergangenen Monaten sind Mitarbeiter der Kurt König Baumschinen GmbH in der Region gerist um beim Aufbau mitzuhelfen. 

 

20.08.20
Eindrücke aus dem regulären Schulbetrieb

Ein Jahr nach Eröffnung der Berufsschule ist der Schulbetrieb im Alltag angekommen. Die Ausbildungen laufen. Alle sind motiviert Neues zu erlernen. Wir haben einige Impressionen aus Ghana erhalten, die Einblicke in den Alltag der Schneiderinnen und Schneider, sowie der Schreiner geben. 

>> mehr

20.08.20
Eindrücke aus dem regulären Schulbetrieb

Ein Jahr nach Eröffnung der Berufsschule ist der Schulbetrieb im Alltag angekommen. Die Ausbildungen laufen. Alle sind motiviert Neues zu erlernen. Wir haben einige Impressionen aus Ghana erhalten, die Einblicke in den Alltag der Schneiderinnen und Schneider, sowie der Schreiner geben. 

07.05.20
Der Außenarbeitsplatz ist fertig

Auch in Ghana ist das tägliche Leben wegen der Corona Pandemie eingeschränkt. Umso mehr freut es uns, dass der Bau des Außenarbeitsplatzes trotz der gegebenen Umstände abgeschlossen wurde. Auch bei diesem Vorhaben wurde hervorragende Arbeit geleistet. Zwei Monate nach dem ersten Spatenstich war der Unterstand Einsatzbereit. Der letzte Arbeitsschritt war das Reetdach in klassischer Bauweise. Anzumerken sei, dass aktuell Ramadan ist. Das hat die Arbeitsbedingungen nochmal erschwert, da tagsüber nicht gegessen und getrunken wird – und das bei Temperaturen um 38° und hoher Luftfeuchtigkeit.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Helfern, die den Bau unter diesen Bedingungen fertig gestellt haben. Mit dem Außenarbeitsplatz haben die Tischler zukünftig noch bessere Voraussetzungen für die Erlernung ihres Berufes.

 

>> mehr

07.05.20
Der Außenarbeitsplatz ist fertig

Auch in Ghana ist das tägliche Leben wegen der Corona Pandemie eingeschränkt. Umso mehr freut es uns, dass der Bau des Außenarbeitsplatzes trotz der gegebenen Umstände abgeschlossen wurde. Auch bei diesem Vorhaben wurde hervorragende Arbeit geleistet. Zwei Monate nach dem ersten Spatenstich war der Unterstand Einsatzbereit. Der letzte Arbeitsschritt war das Reetdach in klassischer Bauweise. Anzumerken sei, dass aktuell Ramadan ist. Das hat die Arbeitsbedingungen nochmal erschwert, da tagsüber nicht gegessen und getrunken wird – und das bei Temperaturen um 38° und hoher Luftfeuchtigkeit.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Helfern, die den Bau unter diesen Bedingungen fertig gestellt haben. Mit dem Außenarbeitsplatz haben die Tischler zukünftig noch bessere Voraussetzungen für die Erlernung ihres Berufes.

 

Back to top